A+ A A-

Hochschulzulassungsrecht

Zum 01.01.2005 wurde für die bundesweit zulassungsbeschränkten Studiengänge das Gesetz über die Durchführung von Auswahlverfahren von bundesweit zulassungsbeschränkten Studiengängen (Auswahlverfahrensgesetz) eingeführt. Hintergrund ist die Regelung des § 32 Hochschulrahmengesetzes, wonach die nach Abzug der Sonderquoten verbleibenden Studienplätze zu 20% nach Qualifikation, zu 20% nach Wartezeit und im Übrigen (also zu 60%) von den Hochschulen nach dem Ergebnis eines Auswahlverfahrens vergeben werden.

Das Ministerium hat nun angekündigt, dass zum Wintersemester 2006/2007 auch für die anderen Studiengänge, deren Studienplätze durch die ZVS vergeben werden sowie die Studiengänge mit örtlichen Zulassungsbeschränkungen grundsätzlich dieselben Regelungen eingeführt werden sollen wie für die bundesweit zulassungsbeschränkten Studiengänge.

Dem Terminplan können Sie das zeitliche Zusammenspiel von ZVS, Hochschulverwaltung und Fachbereichen im Rahmen des Hochschulauswahlverfahrens entnehmen.

Letzte Änderung amMittwoch, 02 November 2016 11:51